Drehverteiler RU

Diese Drehverteiler werden hinten am Luftrohr angeschraubt, wenn der vorhandene 3. Kanal beim Luftrohr Modell 50 bzw. 82 verwendet werden soll. Damit kann Kühlschmierstoff (z.B. beim Innenschleifen) oder auch Schmierstoff bei einer autom. Schmierung an das Spannfutter während der Bearbeitung von Werkstücken geleitet werden.

Bestell-Nr. Benennung
Verwendung für
RU-10 Drehverteiler RU-10 Luftrohr Modell 50
RU-20 Drehverteiler RU-20 Luftrohr Modell 82

Ventile

Zur Ansteuerung für pneumatisch betätigte Futter sowie Spannstöcke können alternativ zu den Betätigungseinheiten auch pneumatische 5/3-Wegeventile benutzt werden:

Bestell-Nr. Benennung
Anschluss Verwendung für
HV-10 Handventil HV-10 1/4"-18 NPT Futtergröße 75-400
FV-20 Fußventil HV-20 1/4"-18 NPT Futtergröße 75-400

Wartungseinheiten

Über den Druckminderer der Wartungseinheit wird der Spanndruck des Futters eingestellt. Ein eingebauter Öler sorgt für die nötige Schmierung des Drehverteilers des Luftrohres. Die Filtereinheit schützt das Futter vor Verunreinigung und vor Kondenswasser. Die Wartungseinheiten sind für einen maximalen Druck von 10 bar ausgelegt.

Bestell-Nr. Benennung
Anschluss Verwendung für
FRL10 Wartungseinheit FRL10 1/8"-27 NPT Futtergrößen 75-150
FRL20 Wartungseinheit FRL20 1/4"-18 NPT Futtergrößen 75-400

Betätigungseinheiten

Zur komfortablen Ansteuerung der Pneumatik kann eine Betätigungseinheit benutzt werden. Es gibt mehrere unterschiedliche Varianten.

Die Steuereinheit BE-2 hat eine Eingangssteckkupplung für den Anschluss an die in jeder Werkstatt vorhandenen Druckluft. Ferner sind Verschraubungen eingebaut, an welche die Luftschläuche unserer Luftrohre angeschlossen werden. Für das Öffnen und Schließen des Spannfutters sind je ein Manometer und ein Druckregelventil angebracht, wodurch für die jeweilige Betätigung unterschiedliche Luftdrücke verwendet werden können. Das Öffnen und das Schließen wird mit Drucktasten durchgeführt. Im Inneren der Betätigungseinheit ist ein Handhebelventil eingebaut, mit dem die Druckluft abgeschaltet werden kann und mit dem die Seiten Öffnen / Schließen vertauscht werden können.

Mit der Einheit BE-3 kann neben den o.g. Funktionen zusätzlich ein pneumatischer Spannzylinder betätigt werden. Diese Lösung wird angewendet, wenn an einer Maschine eine kraftbetätigte Spannzange und ein pneumatisch betätigtes Spannfutter im Wechsel eingesetzt werden. Mit der Betätigungseinheit BE-3 wird eine schnelle Umrüstzeit erreicht. Zusätzlich zu der Ausstattung der BE-2 ist hier ein 2. Handhebelventil eingebaut.

Die Steuereinheit BE-4 hat zusätzlich zur Betätigungseinheit BE-2 eine 2. Druckregelung für das Schließen des Futters. Damit kann das Spannmittel mit zwei unterschiedlichen Spannkräften betätigt werden, z.B. mit hoher Spannkraft für das Schruppdrehen und mit niedriger Spannkraft für das Schlichtdrehen von verformungssensitiven Werkstücken. In dieser Einheit sind zusätzlich zu der Ausstattung der BE-2 je ein Manometer, Druckregelventil und Drucktaste für den 2. Schließdruck eingebaut.

Weitere Betätigungseinheiten für die Ansteuerung von Spannmitteln (z.B. Elektro-pneumatisch ab SPS-Schnittstelle) auf Anfrage erhältlich.

Bestell-Nr. Benennung
Verwendung für
BE-2 Betätigungseinheit BE-2 Futtergrößen 75-400
BE-3 Betätigungseinheit BE-3 Futtergrößen 75-400
BE-4 Betätigungseinheit BE-4 Futtergrößen 75-400