Hochgeschwindigkeitsfutter HSC

MicroCentric-Hochgeschwindigkeitsfutter sind die überlegenen Spannmittel für Arbeitsgänge mit hohen Drehzahlen. Die Wiederholgenauigkeit der pneumatisch betätigten Baureihe HSC-L beträgt 2,5 µm. Als Option SP ist auch eine Wiederholgenauigkeit von weniger als 1 µm erhältlich.

Alle Futter sind sowohl bei der Innen- als auch bei der Außenbearbeitung einsetzbar. HSC-L-Futter haben einen eingebauten Zylinder, der pneumatisch über ein Luftrohr betätigt wird. Ihre einfache Handhabung beim Rüsten und bei der Bearbeitung, die hohe Genauigkeit, die konstante Spannkraft bei hohen Drehzahlen und speziell die feine Dosierbarkeit der Spannkraft ermöglichen es Ihnen, Werkstücke höchster Güte auf Ihrer CNC-Maschine zu fertigen.

Mit der Entwicklung der HSC-Futter wurde für schnell rotierende Maschinen eine Spannmittelreihe konzipiert, die viele Vorteile bietet und vor allem die auftretenden Zentrifugalkräfte sehr leichtgängig und wirkungsvoll ausgleicht. Gefertigt aus hochwertigen Stahllegierungen und bearbeitet nach den hohen Qualitätsansprüchen unseres Hauses sind diese Futter ein hochwertiges Mitglied in unserer Präzisionsfutterfamilie. All diese Eigenschaften zusammen, machen diese Spannmittel zu einem zuverlässigen und hocheffizienten Helfer Ihrer Fertigung.

Futteraufbau

Die Futter bestehen aus folgenden, wesentlichen Bauteilen:

Nr. Benennung
1 Schiebering
2 Grundbacken
3 Futterkörper
4 Gehäuse
5 Luftverteiler
6 Kolben
7 Verschlussplatte

Je nach Bearbeitungsanforderung können die Futter mit unterschiedlichen Optionen geliefert werden, die Erläuterung der Möglichkeiten wird in einer separaten Seite dargestellt.

Funktionsweise

HSC-Spannfutter besitzen einen patentierten Schiebering zur Betätigung der Grundbacken. Dieser Schiebering dient gleichzeitig der Aufnahme von Zentrifugalkräften ohne Einsatz von Ausgleichsgewichten. Die Futter haben einen innenliegenden Spannzylinder, der über ein Luftrohr mit Druckluft betätigt wird. Axial wird durch den Kolben im Zylinder der Schiebering bewegt. Durch Keilführungen im Schiebering wird die radiale Bewegung der Grundbacken erzeugt. Diese selbst werden in präzisionsgeläppten T-Nuten geführt, um ein Maximum an Standzeit und Wiederholgenauigkeit zu erreichen.

Die Futter können durch jede Art von Mehrwegeventilen betätigt werden. Die Luft muss dabei von einer Wartungseinheit aufbereitet werden. Die Spannung des Werkstücks erfolgt in den Aufsatzbacken, die der jeweiligen Spannsituation bestmöglichst angepasst werden.

Verwendung

Einsatzgebiete der Hochgeschwindigkeitsfutter sind: 

  • Schlicht-Drehen
  • Hartdrehen
  • Rundschleifen auf High Speed Maschinen
  • Zahnradbearbeitung